Artikel 13 und das Leistungsschutzgesetz

Alles was nicht mit dem 626 GE zutun hat

Artikel 13 und das Leistungsschutzgesetz

Beitragvon Kampfkuchen » Sa 16. Jun 2018, 17:40

Ich weiß nicht wie viele von euch schon etwas vom Artikel 13 und dem Leistungsschutzgesetz mitbekommen haben, die im EU Parlament zur Debatte stehen.

Kurz gesagt geht es dabei um eine Pflicht eines Uploadfilters, der jeglichen Inhalt, der hochgeladen wird vor der Veröffentlichung nach Urheberrechtlichen Inhalten überprüft.
Klingt nach Zensur? Ist es auch.

Das ganze geht aber noch weiter: Es betrifft auch Texte die unter das Zitatrecht fallen könnten und Links. Heißt im Klartext, wer hier einen Zeitungsartikel postet muss bezahlen oder wird gefiltert.

Der Axel Springer Verlag ist einer der größten, die Interesse an diesem Gesetz haben, falls es jemand mitbekommen hat, gab es einen großen Rechtsstreit zwischen Google und Axel Springer. Dabei ging es um angebliche Verluste, die Axel Springer einfahren musste, da Google Links und Überschriften von deren Verlag auf ihrer Newsseite abbildete. Getreu dem Motto: Die Überschrift reicht mir für den Inhalt des Artikels (nicht, dass bei Axel Springer Veröffentlichungen groß mehr Inhalte in den Artikeln wären).

Nun betrifft das ganze damit auch meiner Meinung nach Foren, da auch hier Texte und Bilder veröffentlicht werden. Es sollte also eigentlich in unser aller Interesse sein, dass ein solches Gesetz in jedem Fall abgeschmettert wird.

Es gibt diesbezüglich mittlerweile eine Menge Aktionen gegen dieses Gesetz, aber so richtig interessieren scheint es doch nicht so viele. Nach dem Motto "Ich hab ja nichts zu verbergen" oder "Ich lade ja keine Urheberrechtlich geschützten Inhalte hoch".
Leider ist das aber nicht so einfach, da so ein Uploadfilter für die meisten Betreiber wohl ein finanzielles Fiasko darstellt. Wie und womot geprüft werden soll ist da auch überhaupt nicht angegeben, es wäre also denkbar, dass das ganze auch kostenpflichtig wäre.

Ich hoffe, dass ihr euch dafür ein wenig mehr interessiert, als der Durchschnittsbürger, da gerade zur Zeit der WM wieder vieles an den Hirnen des gemeinen Pöbels vorbeizieht und ignoriert wird.

Das Gesetz wird am 20.06.2018 im EU Rechtsausschuss besprochen.

Auf der Seite https://savetheinternet.info/ stehen noch viel mehr Informationen worum es genau geht und was ihr tun könnt.

Bitte nehmt das ganze nicht so auf die leichte Schulter, ein Internet des Informationsaustausches und der freien Meinungsäußerung wäre damit sofort gestorben. Foren, Imageboards, soziale Netzwerke (es gibt mehr als Facebook...) hätten dann in vielerlei Hinsicht kaum noch eine Chance.
BildBild
Benutzeravatar
Kampfkuchen
 
Beiträge: 1981
Registriert: Do 8. Aug 2013, 16:22
Wohnort: Berlin
Modell: '93 626 GE 24V 2.5i
Postleitzahl: 12105
Land: Deutschland

Re: Artikel 13 und das Leistungsschutzgesetz

Beitragvon commander_keen » Fr 22. Jun 2018, 09:34

Nun ist es traurigerweise geschehen: https://www.heise.de/newsticker/meldung ... ?seite=all

Wieder ist ein mühsamer Gang über eine VerfassungsBeschwerde nötig: https://aktion.digitalcourage.de/nein-zu-uploadfiltern

Nur noch Lobbyhörigkeit, es ist echt zum k*****.
Bild
Benutzeravatar
commander_keen
Moderator
 
Beiträge: 3870
Registriert: Di 10. Jan 2006, 18:18
Wohnort: bei Stuttgart
Modell: Bj.96 - 16V - FLH
Postleitzahl: 71034
Land: Deutschland

Re: Artikel 13 und das Leistungsschutzgesetz

Beitragvon Kampfkuchen » Sa 23. Jun 2018, 22:35

Bin überrascht, dass sich doch noch jemand dazu meldet. Ich war eigentlich schon ziemlich enttäuscht, weil leider allgemein in meinem Freundes-/Bekanntenkreis das ganze Thema eher mit müdem Lächeln entgegengenommen wird. Dabei kann das ganze dermaßen negative Auswirkungen auf die Informationsfreiheit haben...

Da muss ich ähnlich schlucken wie zur Datenvorratsspeicherung, als die meisten nur mit den Schultern zuckten "Ich hab eh nichts zu verbergen.". Hatten die meisten in der DDR theoretisch auch nicht :roll:

Es ist übrigens noch nicht wirklich durch. Bisher hat nur der Rechtsausschuss für den Entwurf gestimmt. Ob es kommen soll wird dann im kompletten Parlament entschieden.

Es gibt einige Dinge die man tun kann - zum Beispiel den für sich zuständigen Abgeordneten des EU-Parlaments anrufen oder anschreiben, nach Möglichkeit mit keiner vorgefertigten Email, sondern einer persönlichen, dass ihr das Gesetz für unrechtmäßig haltet und dagegen seid.
Bald sind Wahlen und die wollen wiedergewählt werden, das darf man nicht vergessen.
BildBild
Benutzeravatar
Kampfkuchen
 
Beiträge: 1981
Registriert: Do 8. Aug 2013, 16:22
Wohnort: Berlin
Modell: '93 626 GE 24V 2.5i
Postleitzahl: 12105
Land: Deutschland


Zurück zu Plauderecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron