E-Sitz Motordemontage

Artikel, Anleitungen, Hilfestellungen

E-Sitz Motordemontage

Beitragvon Peter T » Mi 30. Aug 2017, 10:47

So Freunde,

Ab jetzt gibts Selbstversuche. Ich hab den Sitz draußen und bin dabei den Motor zur Positionsverstellung (Vor-und Zurück) auszubauen und zu zerlegen.

Derzeit ist der Status ernüchternd. Mit den ersten Versuchen leider keine Erfolge. Allem Anschein ist entwerder ein sehr unoffensichtlicher Handgriff von nöten oder der Ausbau ist sehr aufwendig.

Ich gehe mal von zweiterem aus.

Rechtschreibung und Bilder kommen demnächst wenn ich etwas mehr Zeit habe.

Bis dahin

euer Peter

Bild
Zuletzt geändert von Peter T am Mi 30. Aug 2017, 16:58, insgesamt 1-mal geändert.
Peter T
 
Beiträge: 6
Registriert: Mo 28. Aug 2017, 11:40
Postleitzahl: 3341
Land: Oesterreich

Re: E-Sitz Motordemontage

Beitragvon Kampfkuchen » Mi 30. Aug 2017, 15:20

Habe noch einen E-Sitz im Keller liegen. Wollte mich da mal ranmachen den auf den Beifahrer zu adaptieren, könnte also durchaus mal gucken ob ich was erkenne.
Dann könnte ich auch gleich das Relais für die Klimaanlage suchen :lol:
BildBild
Benutzeravatar
Kampfkuchen
 
Beiträge: 1997
Registriert: Do 8. Aug 2013, 16:22
Wohnort: Berlin
Modell: '93 626 GE 24V 2.5i
Postleitzahl: 12105
Land: Deutschland

Re: E-Sitz Motordemontage

Beitragvon Peter T » Sa 2. Sep 2017, 20:18

So boys and girls.

Das Handwerk ist Vorbei jetzt kommt der Katalog.
Ich habe an sich mehr gemacht als das Problem war, jedoch muss ich sagen wenn man sich nicht sicher ist sollte man auf Nummer "Sicher" gehen was ich bis zum letzten ausgeschöpft habe.

Ich möchte kurz hinzufügen. Man kann den Motor relativ schnell raus bekommen wenn man das will. Ich muss aber sagen dass es nicht intuitiv ist da man die beiden Wellen ( 1 Lang, 1 Kurz) welche auf den Motor laufen nicht gerade Sanft behandelt. Man kann ihn Theoretisch ausfädeln ohne mehr Abzubauen. Das seht ihr hier nicht sondern eine Zusammenfassung was ihr machen könnt wenn ich etwas Zeit hab und ein bisschen Lust auf Mechanik habt.

Fangen wir mal an.

Bild Bild

Hier seht ihr ein Bild von Vorne wenn man auf den Sitz sieht.
2 x 4 Schrauben welche das Getriebe freilegen an denen die Welle auf das Gewinde greift.
2 x 3 Schrauben Links und Rechts welche die beiden Gewinde befestigen an denen der Sitz VOR und ZURÜCK fährt.
In der Mitte 1 Schraube welche eine Metallhalterung (einfacher Winkel) festhält die am Übergang der Welle in den Motor anliegt.

Bild
Bild
Das hier kommt zum Vorschein wenn ihr die jeweils 4 Schrauben die den vorderen Teil der Gewinde Fixieren.
Wenn ihr es auseinander nehmt bitte darauf achten wo die Metallplättchen (sehr dünne Beilagscheiben) ursprünglich waren. Diese bleiben sehr gerne an den Teilen kleben und sollte man diese beim ersten Zerlegen nicht direkt beachten kann es sein das man am ende nicht genau weiß wie viele wohin. Das soll schon mal jemanden passiert sein (hust hust).

PS: In meinem Fall war eines der Plättchen komplett zerstört. Wodurch das verursacht wurde ist kaum nachvollziehbar aber ich gehe mal davon aus dass es über die Jahre einfach zu Verschleiß gekommen ist da diese eben sehr dünn und somit zerbrechlich sind.

Bild

Bild
Dann der Komplett abgebaute Zustand. Die Gewinde bleiben dran, der Rest leider nicht.
Wenn das Getriebe zerlegt ist, könnt ihr die lange Welle nach oben und vom Motor abziehen. Das selbe mit der rechten kurzen Welle (lässt sich auch mit dem Motor an einem Stück leicht abnehmen.

Bild

So solltet ihr das Problem haben welches ich hatte und wohl auch einige andere. (Der Motor bewegt den Sitz 1 bis 2 Zentimeter und verliert dann anscheinen Kraft oder Energie und bleibt Schlussendlich stehen). Auf dem Bild seht ihr Zentral 2 Metallplättchen auf die das rote Kabel zu läuft. Das ist allem Anschein nach eine Wärmesicherung ( wenn man das so sagen kann).
Dieser Teil verhindert dass der Motor die Spannung (12 V) erhält die er braucht um Aktiv zu sein.

SO ab jetzt ist es eure Entscheidung welche Schritte ihr anwendet.

1.Die vermutlich komplexe Lösung wäre zu versuchen das Teil instand zu setzten (Was alles zu einer Lösung führen könnte ist mir unklar)

2. Das selbe oder eine ähnliche Sicherung einbauen mit dem Effekt welches das alte Teil haben sollte.

3. Eine Brücke auf die Sicherung löten um die Sicherung Teilweise oder ganz zu übergehen. (meine Entscheidung)

4. Die Sicherung ganz raus und einfach einen Draht an die jeweiligen Kontakte löten um den Fehler komplett zu umgehen.

Ich habe bis jetzt im Selbsttest keine Fehler durch die Brücke entdecken können. Ich gehe stark davon aus dass es kaum Risiko gibt sollte man den Motor nicht zu stark belasten ( sehr lange Bewegungsintervalle Vor und Züruck) also einfach die ganze Zeit bewegen ohne die Absicht den Sitz einstellen zu wollen.

Wenn mir noch was einfällt wird es hinzugefügt.

Ansonsten noch nen schönen Tag und viel Spaß mit eurem 626.

MfG
Peter Teufl

PS
Regen ist doch was schönes.
Bild
Peter T
 
Beiträge: 6
Registriert: Mo 28. Aug 2017, 11:40
Postleitzahl: 3341
Land: Oesterreich

Re: E-Sitz Motordemontage

Beitragvon commander_keen » So 3. Sep 2017, 19:52

Schöner Überblick, danke.

Ich habe es mal in die Wissensdatenbank verschoben.
Bild
Benutzeravatar
commander_keen
Moderator
 
Beiträge: 3888
Registriert: Di 10. Jan 2006, 18:18
Wohnort: bei Stuttgart
Modell: Bj.96 - 16V - FLH
Postleitzahl: 71034
Land: Deutschland


Zurück zu Wissensdatenbank

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron