Seite 1 von 1

Schlecht einfahrende Gurte: Abhilfe!

BeitragVerfasst: Mo 16. Mai 2016, 19:29
von Kampfkuchen
Ich hab heute mal was ausprobiert.
Da ich schon länger der Auffassung bin, dass die schlecht einziehenden Gurte beim GE weniger ein Problem des Alters, sondern eher der Verschmutzung sind, habe ich heute einfach mal mit ein paar Mitteln die Gurte etwas versucht zu reinigen.

Angefangen habe ich mit Glasreiniger, das ganze klappte schon mal gar nicht so schlecht, allerdings war der Effekt nicht so überzeugend.

Ich entdeckte dann in meiner Sammlung ein Mittel von Nigrin. Es erwies sich dann als kleines Wundermittel.

Der behandelte Gurt rutschte anschließend wie neu durch die Umlenkung und rollte sich auf.

Das Problem bei der ganzen Sache ist der zu hohe Reibungskoeffizient an der Umlenkrolle über dem Sitz. Hier wirken sich die Ablagerungen des Gurtes vermutlich sehr bremsend aus.

Was habe ich also genau getan?

Ich habe zuerst zum Test auf eine nicht so sichtbare Stelle das Nigrin Kunststofftiefenpflege-Spray getestet und nach einer Weile nichts weiter entdeckt. Also sprühte ich besonders die Problemstellen des Gurtes ein.
Wenn ihr genau drauf achtet merkt ihr eventuell, dass das Problem nicht durchgehend ist... Es rollt sich mal schlechter, mal besser auf, unabhängig davon, wie weit der Gurt noch rausgezogen ist. Darum ergab sich mir schon lang der Verdacht, die Feder sei daran nicht schuld

Nach dem ich den Gurt entsprechend eingesuppt habe, zog ich ihn unter der Umlenkrolle vor der Verkleidung ein Stück raus und zog ihn erst einmal über die Umlenkrolle hin und her, so dass sich auch auf der Oberfläche der Rolle eine Reinigungswirkung ergibt.
Anschließend habe ich den Gurt in die Sperre gezogen und mit dem Bein gestrafft. Nun einfach mit einem Zewa-Tuch die Flüssigkeit rausreiben, ihr werdet euch wundern, was für gelbe Tücher ihr danach habt.

Das ganze ggf. noch trocknen lassen und testen.

Bei mir ist der Gurt nun nach dem loslassen, nach nicht einmal einer Sekunde komplett eingezogen, obwohl er vorher immer so weit raushing, dass er teilweise schon zwischen der Tür eingeklemmt wurde.

Viel Erfolg.

PS: Ich habe hier noch eine Tabelle über Verträglichkeit mit diversen Stoffen und Nylon (Anschnallgurte sind in aller Regel aus Nylongewebe). Ihr könnt es auch mit Ethanol o.ä. probieren, solltet aber zuvor auf die Liste schauen, wie es sich um die Verträglichkeit beschafft. Isopropanol kann zu starken Beschädigungen führen, Ethanol ist äußerst verträglich.

http://www.calpaclab.com/nylon-chemical-compatibility-chart/

Re: Schlecht einfahrende Gurte: Abhilfe!

BeitragVerfasst: Mo 16. Mai 2016, 20:31
von Kai_W
Moinsen!

Cool! Vielen Dank für den Tipp, das mit den Gurten nervt mich schon ein Weilchen. :D


Schöne Grüße,

Kai

Re: Schlecht einfahrende Gurte: Abhilfe!

BeitragVerfasst: Fr 20. Mai 2016, 08:19
von Zatscha626
Super Tipp ;)

Re: Schlecht einfahrende Gurte: Abhilfe!

BeitragVerfasst: Di 24. Mai 2016, 23:55
von kl31
Danke für dein Tipp.
Habs vor einem Jahr mit Spüli probiert, es war etwas besser aber nicht gut genug.

https://vimeo.com/167962840

Re: Schlecht einfahrende Gurte: Abhilfe!

BeitragVerfasst: Mi 25. Mai 2016, 14:45
von Kampfkuchen
Sehr schön! Freut mich, dass es hilft.

Vielleicht könnte man das zusammenfassend mit dem Video noch mal als Anleitung in die Wissensdatenbank schreiben.

Re: Schlecht einfahrende Gurte: Abhilfe!

BeitragVerfasst: Do 2. Jun 2016, 12:26
von commander_keen
Es gibt auch Leute, die sagen, wenn man die Umlenkung ohne Gurt sauber abreibt und mit Teflon-Spray behandelt, würde es auch deutlich besser gehen. (ich habs nie getestet)

Danke für den Tipp.

Re: Schlecht einfahrende Gurte: Abhilfe!

BeitragVerfasst: Mo 30. Apr 2018, 19:03
von kneipenjaeger
Habe silikonspray beutzt, wirkt auch

Re: Schlecht einfahrende Gurte: Abhilfe!

BeitragVerfasst: Di 1. Mai 2018, 17:57
von Kampfkuchen
Silikonspray ist Öl, das würde ich nun wirklich nicht benutzen. Die Kacke hat man am Ende dann an den Klamotten.