Drehzahlsägen

Drehzahlsägen

Beitragvon xXferraXx » Do 2. Nov 2017, 11:42

Guten Tag an Alle,

ich muss euch mal fragen wie Ihr letztendlich das leidige Thema des Drehzahlsägens in den Griff bekommt?

Vorweg: Ich habe einen 626GE BJ 1997 mit dem 115 PS 2.0L

Ich habe jetzt meinen GE seit zirka 15 Monaten im Stillstand - seit drei Monaten täglich immer wieder die Wehwehchen ausgemerzt - alle massiven Roststellen, Benzinleitungen, Unterboden, Windschutzscheibe, Bremsanlage, Hinterachse... Eigentlich war die Möhre nur noch Kernschrott - aber irgendwie habe ich es doch nicht übers Herz bekommen.

Nun hab ich bevor ich das Auto abstellte Probleme mit einem undichten Kühler gehabt - daher nun das Kühlsystem erneuert (Neue Schläuche - die waren geplatzt, neuer Kühler), anschließend wurde der Motor von mir revidiert - der wurde tiptop hergerichtet (Zylinder, ZKD usw) - selbstverständlich WaPu, Thermostat usw gewechselt.

Nun wurde er am Dienstag mit Kühlwasser befüllt und gestartet - lief auch problemlos an - nur eben wieder das verdammte Drehzahl-Theater. Entweder hängt er permanent bei 2000 oder pendelt bei 1500 bis 2000.
Einmal hatte ich es geschafft, nachdem ich den oberen Kühlerschlauch an der Drosselklappe entfernt und entlüftet hab, dass er mit 1800 lief und dann nach gefühlten 30 Sekunden mal auf 750 absackte - dort aber nur für ein paar Sekunden blieb.
Also Wasserflasche an den Kühlereinlasss fixiert, Flaschenboden entfernt und als extrem hoher Einfülltrichter verwendet. Anschließend den Kühlerschlauch der Drosselklappe - welcher ja der höchste Punkt zu sein scheint - durch einen durchsichtigen ersetzt um zu sehen ob da noch Luft drin ist - aber nichts. Trotzdem Drehzahlsägen.
Hat jemand einen Rat von euch?

Das Drehzahltheater wäre mir prinzipiell auch egal - da er auch hauptsächlich auf der BAB gefahren werden soll - nur kommt er so nunmal nicht durch die AU.

Er hat übrigens eine LPG-Anlage verbaut - es wird zwar hier nichts zu tun haben - er läuft auf Gas aber mit den selben Problemen. Zündung usw schließe ich daher aus.
Zündkerzen und Kabel sind selbstverständlich auch alle neu - nur der Verteiler ist der alte geblieben.

Es steckt nun so viel Geld da drin das ich es daran nicht scheitern lassen vermag - ich hab den Gedanken, da ich früher dieses verdammte Kühler-Dichtmittel verwendet habe, dass der Sensor in der Drosselklappe vllt verklebt ist. Nur bin ich mir nicht im Klaren ob der das elektronisch regelt oder einfach über ein Bimetall. Hat da jemand Ahnung von?

Liebe Grüße
Benutzeravatar
xXferraXx
 
Beiträge: 9
Registriert: Fr 11. Mär 2016, 19:44
Postleitzahl: 01968
Land: Deutschland

Re: Drehzahlsägen

Beitragvon xXferraXx » Do 2. Nov 2017, 16:08

Kann mir jemand bei den verschiedenen Drosselklappen helfen? Sind diese zwischen 1.8er und 2.0er identisch?

Ich würde gerne eine zum Test austauschen und mir eine gebrauchte zulegen. Ich habe die starke vermutung das der Leerlaufsteller oder Zusatzluftschieber einen Treffer weg hat.

Bei eBay habe ich zwei gefunden die passend aussehen.

http://www.ebay.de/itm/Mazda-626-IV-GE- ... 2763.l2649
-> Allerdings der 2.0er mit 116 statt 115 PS

http://www.ebay.de/itm/5446-Mazda-626-G ... 23907e5d3f
-> aus einem 1.8er

Unterschiede vorhanden oder bei den 4 Zylindern egal - verhält sich das mit den Luftmassenmessern genauso?

Liebe Grüße
Benutzeravatar
xXferraXx
 
Beiträge: 9
Registriert: Fr 11. Mär 2016, 19:44
Postleitzahl: 01968
Land: Deutschland

Re: Drehzahlsägen

Beitragvon Kampfkuchen » Do 2. Nov 2017, 16:15

Drehzahlschwankungen kommen von Luft im Kühlsystem. In der Drosselklappe sitzt ein Ventil, welches abhängig von der Kühlmitteltemperatur öffnet oder schließt. Hast du Luft im System, kommt es vor, dass das Ventil ständig in Bewegung ist, deshalb die Drehzahlschwankung.

Du musst einfach sorgfältig entlüften. Einige nehmen eine PET Flasche, schneiden den Boden ab, stecken die mit etwas Hilfe von dichtenden Materialien auf den Einfüllstutzen und füllen die Flasche. Und dann ewig den Motor laufen lassen, so sackt automatisch Flüssigkeit nach.

Wenn du die Drosselklappe ausgebaut hast, kannst du VORSICHTIG ein Loch oben in den Kühlkanal bohren und ein Gewinde rein schneiden, das habe ich auch schon gelesen. So hast du am höchsten Punkt ein Entlüftungsventil. Halte ich für die effektivste Methode, die aber nicht zwingend notwendig ist und zudem eine Beschädigung darstellt, außerdem sollte man wissen was man tut.

Edit: Wer lesen kann... Wenn du das schon getan hast, würde ich das Ventil mal checken, eventuell defekt.

Hast du einen Kaltlaufregler nachgerüstet? Mal abklemmen.
BildBild
Benutzeravatar
Kampfkuchen
 
Beiträge: 1971
Registriert: Do 8. Aug 2013, 16:22
Wohnort: Berlin
Modell: '93 626 GE 24V 2.5i
Postleitzahl: 12105
Land: Deutschland

Re: Drehzahlsägen

Beitragvon xXferraXx » Do 2. Nov 2017, 16:31

Tja - Auto hat weder einen zusätzlichen Mini-Kat noch einen Kaltlaufregler und ist trotzdem Euro 2.

Komm ich an das Ventil oben einfach ran oder darf ich direkt neue Dichtungen mitbestellen?

Liebe Grüße
Benutzeravatar
xXferraXx
 
Beiträge: 9
Registriert: Fr 11. Mär 2016, 19:44
Postleitzahl: 01968
Land: Deutschland

Re: Drehzahlsägen

Beitragvon xXferraXx » Do 2. Nov 2017, 18:55

Guten Abend,

Drosselklappe zerlegt. Meiner Meinung nach alles in Ordnung. Wo genau man dort allerdings ein extra Loch bohren sollte für eine zusätzliche Entlüftung erschließt sich mir nicht - der Zufluss und Abfluss sind bereits optimal positioniert. Da kann sich keine Luftblase drin stauen - die würde oben im Schlauch hängen bleiben.

Das Leerlauf-Regelventil hatte ich auch zerlegt. Sah alles oke aus. Aber der Widerstand stimmte nicht. er hätte zwischen 7,7 - 9,3 Ohm liegen sollen. Meiner war bei 6,8 Ohm.
Ich werde nun noch den Zusatzluftschieber testen - aber der schaut ganz oke aus. Mal sehen was eine Nacht im Gefrierschrank erwarten lässt.

Hat jemand von euch eine Quelle für das Regelventil? Ansonsten würde ich auf obiges Gebrauchtes zurückgreifen. Über 200 Euro sind bisschen arg viel für ein Neuteil...

Die Drosselklappe ist zudem minimal geöffnet - ist euch das auch schonmal aufgefallen. Schließen lässt sie sich nicht vollständig - egal wie stark der Gegendruck ist (aber das hätte auch weniger was mit dem Hoch/Runter der Drehzahl zu tun).

Liebe Grüße
Benutzeravatar
xXferraXx
 
Beiträge: 9
Registriert: Fr 11. Mär 2016, 19:44
Postleitzahl: 01968
Land: Deutschland

Re: Drehzahlsägen

Beitragvon maybach » Fr 3. Nov 2017, 11:14

Ich habe hier noch einen Drosselklappenstutzen liegen und mal nachgeschaut. Da dichtet die Klappe aber komplett ab, da ist kein Spalt.
Das Regelventil kann man doch nur darauf überprüfen, ob es sich bei Temperaturveränderung bewegt oder festsitzt.
Der Leerlaufsteller übermittelt dem Steuergerät die Stellung der Drosselklappe. Wenn die Widerstandswerte nicht stimmen, könnte alles zusammen schon die Ursache sein.
Den Kühlmitteltemperaturfühler fürs Steuergerät wirst du vermutlich schon geprüft haben. Wäre sonst auch ein Kandidat.
maybach
 
Beiträge: 35
Registriert: Di 14. Mai 2013, 22:22
Wohnort: Minden, NRW
Modell: 626 GE 2.0i, Bj.96, 250000km
Postleitzahl: 32
Land: Deutschland

Re: Drehzahlsägen

Beitragvon Kampfkuchen » Fr 3. Nov 2017, 16:34

Das ist nicht so ganz korrekt.

Bei der V6 Drosselklappe (ich meine die 2.0er wäre identisch nur kleiner aufgebaut) gibt es einen mechanischen Leerlaufsteller mit Bimetall, der nach Kühlmitteltemperatur arbeitet, einen elektro-mechanischen der vom Steuergerät angesteuert wird und dazu ein Drosselklappenpotentiometer.

Ich schaue mal in die Manual und suche die Werte raus, die die jeweiligen Sachen haben müssen. Meist sind Temperaturschwellen für die Bimetalle angegeben, ab wann sie sich öffnen und schließen sollten.

Ich bin auch der Meinung an der Drosselklappe darf kein Spalt sein zumindest wenn dann kein großer. Die Drosselklappe hat einen Bypasskanal der durch die Stellschraube, welche von oben eingeschraubt ist, gedrosselt wird. Das ist die Leerlauflufteinstellschraube (schönes Wort).
Alle Angaben ohne Gewähr, aber ich schaue noch mal nach.

Nachtrag:

Ich habe jetzt mal nachgeschaut. Die Drosselklappe hat zwei Sensoren und ein mechanisch bzw elektrisches Ventil für die Leerlauflufteinstellung.

Sensoren: Drosselklappenpositionssensor (dreipoliger Stecker) und einen "Closed Throttle Position Switch", also einen Schalter der betätigt wird, wenn die Drosselklappe geschlossen ist und einpolig verbunden.
Für den Positionssensor sind leider auf die Schnelle keine Werte zu finden. Beim Closed Position Switch muss eine Verbindung zur Masse bestehen, wenn geschlossen.

Dann kommen wir zum "BAC Valve", dem Bypass Air Control-Valve. Das scheint zum einen ein Bimetall, zum anderen aber auch elektrisch gesteuert zu sein. Da ist ein zweipoliger Stecker dran, das ganze Ding sitzt AUF der Drosselklappe verbaut.
Du sollst es laut Anleitung auf 0°C kühlen und dann mit einem Föhn erhitzen, es muss sich dann nach außen bewegen.
Zwischen den beiden Pins am Stecker müssen zwischen 7,7 und 9,3 Ohm sein.

Wenn die Drosselklappe aber nicht richtig zugeht würde ich eher mal da suchen. Wenn da ein Spalt sein darf, dann nur sehr klein. Am besten mal ein Foto machen, ich vermute aber hier liegt das Problem.
Entweder der Anschlag ist verstellt oder der Bowdenzug zu straff (mal das Bowdenzugspiel überprüft?)
BildBild
Benutzeravatar
Kampfkuchen
 
Beiträge: 1971
Registriert: Do 8. Aug 2013, 16:22
Wohnort: Berlin
Modell: '93 626 GE 24V 2.5i
Postleitzahl: 12105
Land: Deutschland

Re: Drehzahlsägen

Beitragvon kl31 » Di 7. Nov 2017, 20:47

Du brauchst auf jedenfall eine 2.0 Liter Drosselklappe oder IAC, beim 1.85 Liter Motor ist Leerlauf höher.
Erster ebay Link ist eine falsche Drossel, Durchmesser ist viel kleiner(hat man bei 90 PS eingebaut)! Aufpassen Bezeichnungen stimmen oft nicht.

Fahr an eine Steigung zum entlüften, das die vordere Front höher oder gleich steht wie Drosselklappe.

Während der Motor bei hoher Drehzahl spinnt, häng an der Drosselklappe das zwei Polige Kabel ab.
Sollte die Drehzahl fallen, kannst dir ein gebrauchtes Teil besorgen.
Gebrauchtes Austauschteil kann auch Defekt sein!
Beim 3ten Versuch hab ich bei meinem Schrott Händler in der Nähe Glück gehabt.
Benutzeravatar
kl31
 
Beiträge: 201
Registriert: Mi 24. Jun 2015, 15:42
Postleitzahl: 88400
Land: Deutschland


Zurück zu Motorraum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron