Motordrehzahl, Kühlwasser etc.

Motordrehzahl, Kühlwasser etc.

Beitragvon Stefan » Di 26. Jan 2010, 22:50

Jetzt muss ich doch mal meine Frage loswerden.

Randbedingungen: um die 0°C Außentemperatur, neue Zündkerzen (Bosch), neuer Verteiler und Finger, frisches Öl (etwas mehr als 3,5 Liter 5W40 Vollsynth) und Filter, Luftfilter neu. Zündkabel alle in Ordnung, nicht korrodiert, alle Riemen einwandfrei. Luftschläuche im Ansaugweg dicht.

1. Ich hab vor ein paar Wochen einen KLR eingebaut (gibt nen Thread dafür). Dabei ist (natürlich) etwas Kühlwasser ausgelaufen. Diese habe ich anschließend, mehr oder weniger nach Gutdünken wieder aufgefüllt, bei relativ kalten Motor, oben am Kühler.
Der Kühlwasserausgleichbehälter bzw. dessen Messstab zeigt an, dass mehr als genug Wasser drin ist.
Nun weiß ich ja, dass der Motor im Leerlauf stark mit der Drehzahl schwankt, wenn zu wenig Wasser im Kreislauf ist. Und genau das tut er.

Motor starten, läuft dann erstmal normal mit erhöhter Drehzahl, wird langsam warm und dreht langsamer, bis ca. 1000U/min. Dann fängt er an unmotiviert mit der Drehzahl zu schwanken; so, als ob man immer mal wieder Gas geben würde. Das hört auch nicht auf, bis man dann ein paar Meter fährt, dann ist alles normal. Die Kühlwassertemperaturanzeige zeigt den normalen Mittelwert an. Die Heizleistung jedoch ist eher bescheiden; wenn man fährt wirds dann irgendwann warm; gerne zwischendurch aber auch wieder kalt.

Die Drehzahl schwankt dann, nach kurzer Fahrt, nicht mehr. Leerlaufdrehzahl ist konstant, etwa 700U/min. Erst nach einem völligen Kaltstart tritt obiges Problem wieder auf.

Zuwenig Kühlwasser kanns eigentlich nicht sein, wenn ich den Kühlerdeckel öffne sprudelts da raus. Kann man den Kühlkreislauf irgendwo besonders entlüften oder so?
Der Kreislauf wird zum KLR Einbau an dem Zuleitungsschlauch für den Heizungswärmetauscher unterbrochen, ein Temp.Ventil eingebaut und dann wieder zusammengeflickt; da läuft dann etwas Wasser aus dem Wärmetauscher aus. Deshalb meine Frage des Entlüftens.

2. Wenn der Motor laut Anzeige (und auch gefühlt) warm ist, geht irgendwann auch mal der Lüfter am Kühler an (Klimaanlage ist aus). Der obere Kühlwasserschlauch ist auch gut warm, aber nicht heiß. Der untere Schlauch ist jedoch eiskalt. Auch das Wasser am Kühlerdeckel ist eher kalt. Druck ist auf dem oberen Schlauch (zusammendrücken läßt er sich im kalten Zustand wie ein platter Fahrradreifen, wenn er warm ist wird er härter). Wenn man den Schlauch zusammendrückt kommt heißes Wasser hinein.

Das Verhalten finde ich komisch (vor allem, dass der den Lüfter anmacht obwohl der Kühler kalt und die Klima aus ist), ich würde ja beinahe auf ein defektes Thermostat tippen, aber dann wäre das ja üblicherweise ständig offen und alle Schläuche warm.
Die Temperaturanzeige im Tacho zeigt wie festgenagelt etwas über Mitte an.
Am Kühler selber ist bei dem Wagen kein Temperaturgeber, umso mehr wundert es mich, dass die Kiste den Lüfter anwirft.

Kann mir jemand bei meinen Fragen bzw. den Problemen behilflich sein? Vielen Dank!

;-) Stefan .
Benutzeravatar
Stefan
 
Beiträge: 187
Registriert: So 20. Dez 2009, 01:13
Wohnort: Bonn
Modell: '93 626 GE FLH 2.0 16V
Postleitzahl: 53229
Land: Deutschland

Re: Motordrehzahl, Kühlwasser etc.

Beitragvon Matti782 » Mi 27. Jan 2010, 00:12

Zu wenig Kühlwasser im Kühler. Ich hab auch den KLR drinnen...meine Eltern verkauften mir den GE weil se dachten er hat nen Motorschaden. Der hatte damals genau die selben Probleme wie Deiner jetzt.

Haben damals etliche Werkstätten abgeklappert bis es gefunden wurde.

Nach meinem Kühlerwechsel vor ca. 4 Wochen trat das Problem erneut auf. ---->Zu wenig Kühlwasser im Kühler(im Ausgleichsbehälter alles so wie es sein muss)

Musst bei kaltem Motor mal den Kühlerdeckel oben abmachen, dann vorsichtig die Kühlwasserschläuche drücken (so hab ichs gemacht) und der Wasserstand im Kühler wurde immer weniger...schlussendlich warens, glaub 2 Liter die gefehlt haben. Nu is wieder Ruhe bei mir vorn drinnen.

Der Werkstattmeister der es gefunden hat, meinte, dass sich dieser Motor die Kühlflüssigkeit via Unterdruck oder so reinzieht wenn er sie brauch...
Benutzeravatar
Matti782
 
Beiträge: 4191
Registriert: Di 13. Mär 2007, 00:38
Wohnort: Hockenheim
Modell: Mazda 3 Axela G-165
Postleitzahl: 68766
Land: Deutschland

Re: Motordrehzahl, Kühlwasser etc.

Beitragvon commander_keen » Mi 27. Jan 2010, 00:22

Gibts nix extra zum Entlüften.

das schlaue Buch sagte mal:
- Aufmachen und Motor laufen lassen bis oberer Schlauch warm
- Kühlmittel rein (Frostschutz?)
- zuschrauben und warten bis er warm ist laut Temperaturanzeige
- 5min bei 2500U/min, 5sek bei 3000U/min, Motor abstellen (diesen Schritt ggf. Wiederholen)
- Motor abkühlen lassen, Stand kontrollieren, ggf. nachkippen
- Flüssigkeitsstand im Ausgleichsbehälter prüfen, ggf. auffüllen bis FULL
Bild
Benutzeravatar
commander_keen
Moderator
 
Beiträge: 4160
Registriert: Di 10. Jan 2006, 19:18
Wohnort: bei Stuttgart
Modell: Bj.96 - 16V - FLH
Postleitzahl: 71254
Land: Deutschland

Re: Motordrehzahl, Kühlwasser etc.

Beitragvon Stefan » Mi 27. Jan 2010, 00:44

Oookay, vielen Dank!

Dann werd ich den mal Auffüllen bis er bricht. :mrgreen:

Der hat ja auch nen neuen Kühler bekommen und war vielleicht nicht ganz voll und ein paar wenige Tropfen Verlust machen dem gleich zu schaffen. Blöd ist ja nur, dass man das nicht wirklich gut prüfen kann.

Hat jemand nen Plan wegen der 2. Frage? Oder hat das auch mit zuwenig Wasser zu tun?

Bzw: wo sitzt eigentlich das Thermostat? Am untzeren Schlauchstutzen?
Benutzeravatar
Stefan
 
Beiträge: 187
Registriert: So 20. Dez 2009, 01:13
Wohnort: Bonn
Modell: '93 626 GE FLH 2.0 16V
Postleitzahl: 53229
Land: Deutschland

Re: Motordrehzahl, Kühlwasser etc.

Beitragvon GE-Power77 » Di 7. Sep 2010, 22:34

Hallo, bin neu hier :) !!
Ich fahre seit gut 10 Jahren einen `94 Ge ( 1,9 Liter mit 105 Ps.)
Ich hatte bis jetzt nie Probleme mit dem Wagen ! Mazda halt :-)!
Meiner macht seit kurzer Zeit genau die gleichen Probleme :( .
Motor springt (kalt) ohne Probleme an, geht normal mit der Drehzahl auf ca. 1500 U/min.(Kaltstart)
Nach kurzer Zeit ( max. 5 Minuten ) ist das Wasser auf normaler Temperatur, nur wenn man dann an der Ampel im Leerlauf ist, schwankt die Drehzahl zwischen
1500-ca. 750 hin und her ! :?: Kurze Zeit später ist wieder alles normal, und die Drehzahl bleibt bei ca. 750 U/min.
Auch der Lüfter springt in letzter Zeit sehr oft an ( Zum Teil auch auf Kurzstrecken !).
Ich muß dazu sagen, daß die Wasserpumpe leicht undicht ist, und ich vor gut zwei Monaten einen guten halben Liter Wasser nachgefüllt habe.
Der Behälter war damals so gut wie leer ! Hat das Kühlsystem jetzt Luft gezogen ? Und läuft deshalb nicht richtig ?
PS. Die Anzeige für die Wassertemperatur steht wie immer (wie festgenagelt !) auf normaler Stellung :?: .
mfg Olli
Benutzeravatar
GE-Power77
 
Beiträge: 52
Registriert: Di 7. Sep 2010, 22:10
Modell: 626 GE 1,9 L 16V 105 PS
Land: Deutschland

Re: Motordrehzahl, Kühlwasser etc.

Beitragvon Carpo » Mi 8. Sep 2010, 07:37

wurde bei dem auch ma die Wasserpumpe gemacht?
Benutzeravatar
Carpo
 
Beiträge: 810
Registriert: Mi 26. Apr 2006, 20:20
Postleitzahl: 35274
Land: Deutschland

Re: Motordrehzahl, Kühlwasser etc.

Beitragvon muxa » Mi 8. Sep 2010, 16:02

Also das mit den Drehzahlschwankungen kenne ich, nach dem ich mir meinen neuen kühler eingebaut habe, neue kühlflussigkeit reingekippt habe kamm das problem auf ein mal auf,
dabei lag es nur daran das ich das system nicht entlüftet habe :oops:
Benutzeravatar
muxa
 
Beiträge: 534
Registriert: Sa 20. Sep 2008, 13:23
Wohnort: Berlin
Modell: GE 2.5 V24 Bj. 1992
Postleitzahl: 13127
Land: Deutschland

Re: Motordrehzahl, Kühlwasser etc.

Beitragvon GE-Power77 » Mi 8. Sep 2010, 17:46

Carpo hat geschrieben:wurde bei dem auch ma die Wasserpumpe gemacht?



Hallo, nein denke das es noch die erste WaPu ist :?: (Vermute, daß es die Pumpe
ist. Hatte Ihn noch nicht auf ner Bühne. Tropft aber an genau der Stelle.)
Finde die alte Rechnung vom Zahnriemenwechsel leider nicht.
Der Wagen hat jetzt rund 182 TKM runter.
Wollte noch bis zum nächsten Wechsel warten, mit der Pumpe.
Tropft ja auch nur hin und wieder etwas.
Werde am W.E. dann mal versuchen den Kühler zu entlüften ;)
mfg
Benutzeravatar
GE-Power77
 
Beiträge: 52
Registriert: Di 7. Sep 2010, 22:10
Modell: 626 GE 1,9 L 16V 105 PS
Land: Deutschland

Re: Motordrehzahl, Kühlwasser etc.

Beitragvon Wolfgang » Mi 8. Sep 2010, 18:10

Normalerweise soll sich das Kühlsystem über das Ventil im Kühlerverschluss und über das Rohr, das in den Ausgleichsbehälter führt, während der Fahrt selbst entlüften. Darum hat der Einfüllstutzen des Ausgleichsbehälters nämlich oben (in Fahrtrichtung hinten) ein Luftloch. Das System ist also nicht völlig geschlossen. Fehlmengen nachfüllen soll man nur über den Ausgleichsbeälter, die zieht er sich dann selbst rein. Wenn das nicht oder nicht richtig funktioniert, dann kommt als Fehlerstelle der Kühlerverschluss in Frage, dessen Ventil nicht oder nicht mehr richtig öffnet bzw. schließt, oder das Rohr zum Ausgleichsbehälter ist dicht. Da setzt sich im Lauf der Jahrzehnte gerne Dreck drin ab. :o Den Verschluss am Kühler selbst soll man nur bei völligen Neubefüllungen nach Reparaturen an Schläuchen, Wasserpumpe oder Thermostat benutzen. Quelle: Dorfschrauber (Kfz-Meister).
Benutzeravatar
Wolfgang
 
Beiträge: 875
Registriert: Mo 18. Mai 2009, 20:15
Wohnort: Langeln, SH
Modell: Hyundai i10 1,2l 16V Automatic
Postleitzahl: 25485
Land: Deutschland

Re: Motordrehzahl, Kühlwasser etc.

Beitragvon GE-Power77 » Fr 10. Sep 2010, 18:41

Moinsen !

So, habe jetzt nochmal nachgeguckt, bzw. nachgefüllt ( Diesmal direkt am Kühler. Steht so im "So wird´s gemacht " Buch)
Es gingen nur knapp 0,3 - 0,5 Liter drauf, da war der Kühler schon voll !?
Dann habe ich den Motor kurz warmlaufen lassen ( Ohne die Deckel am Kühler und Ausgl.behälter), nach einer Probefahrt ( natürlich mit den beiden Deckel ;-),ca. 20 KM ) War das Problem wirklich verschwunden 8-) !
Also keine Drehzahlschwankungen, und der Lüfter sprang auch nicht an! Nur wegen den bisserl Wasser, hat er so "gemeckert" ??!!
Der Ausgl.behälter ist jetzt etwas über halb voll, werde da auch noch etwas nachkippen können.
Wäre da selbst nie drauf gekommen, daß es am Kühlwasser liegen könnte, danke für den Tip !!!!

mfg
Benutzeravatar
GE-Power77
 
Beiträge: 52
Registriert: Di 7. Sep 2010, 22:10
Modell: 626 GE 1,9 L 16V 105 PS
Land: Deutschland

Re: Motordrehzahl, Kühlwasser etc.

Beitragvon Mazda-626 » So 7. Jun 2020, 09:30

ich habe mal eine frage, habe am Samstag mein wagen aus der werkstadt geholt, es wurde die wasserpumpe, keilrim usw. gemacht.
trodem nach gut 2 km steigt die temperatur im kühler an und es klappert wieder sehr laut, wenn man den wagen gut 5 mintuen aus macht ist die temperatur wieder normal, nach gut 1 kilometer steigt die temperatur wieder und klappert auch wieder sehr stark.

kann mir jemand sagen woran es liegt und wie ich es selbst beheben kann, es ist ein madza 626 baujahr 2001 2.0 liter 16v

mit freundlichen grüßen und ein tollen sonntag noch
Mazda-626
 
Beiträge: 3
Registriert: So 7. Jun 2020, 09:22
Land: Deutschland

Re: Motordrehzahl, Kühlwasser etc.

Beitragvon Kampfkuchen » So 7. Jun 2020, 12:58

Bei einem Baujahr 2001 bist du hier dann aber falsch, dabei dürfte es sich um einen GF handeln, also der Nachfolgergeneration.

Wenn genug Wasser drin ist, klingt das aber stark nach defektem Thermostat. Das kannst du prüfen indem du mal vorn am Kühler fühlst, der dürfte dann verhältnismäßig kühl sein im Vergleich zum Motor.
BildBild
Benutzeravatar
Kampfkuchen
 
Beiträge: 2605
Registriert: Do 8. Aug 2013, 17:22
Wohnort: Berlin
Modell: '93 626 GE 24V 2.5i
Postleitzahl: 12105
Land: Deutschland

Re: Motordrehzahl, Kühlwasser etc.

Beitragvon Mazda-626 » So 7. Jun 2020, 14:19

oki prüfe ich mal kann man den termostat sebst tauschen? habe eben mal probefart gemacht und er wird wieder heiss, habe nun nur noch wasser eingefült.
Mazda-626
 
Beiträge: 3
Registriert: So 7. Jun 2020, 09:22
Land: Deutschland

Re: Motordrehzahl, Kühlwasser etc.

Beitragvon Mazda-626 » So 7. Jun 2020, 14:24

die schleuche sind warm, heiss und der kühler ist eiskalt :twisted: :twisted: :twisted:
Mazda-626
 
Beiträge: 3
Registriert: So 7. Jun 2020, 09:22
Land: Deutschland

Re: Motordrehzahl, Kühlwasser etc.

Beitragvon Mazda RX-7 SA » So 7. Jun 2020, 16:45

Mazda-626 hat geschrieben:die schleuche sind warm, heiss und der kühler ist eiskalt :twisted: :twisted: :twisted:


Dann dürfte das Thermostat defekt sein. Wurde es mitgemacht mit der WaPu?
Also musst bei der Werkstatt nocheinmal vorstellig werden...
Benutzeravatar
Mazda RX-7 SA
 
Beiträge: 287
Registriert: Mi 9. Mai 2018, 12:44
Modell: RX-7 '81; X6 V6; X9 FL
Land: Oesterreich


Zurück zu Motorraum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste