626er "frisieren"

Re: 626er "frisieren"

Beitragvon commander_keen » Mi 18. Dez 2019, 22:34

Lima hat geschrieben:Leistungstuning lohnt sich wohl bei keinem Sauger. Der finanzielle/ArbeitsAufwand ist einfach zu hoch.

Mazda MX-5 NA/NB soll man bei SPS mit überschaubaren Kosten mittels Turbo auf sehr haltbare 220 PS jubeln können (oder Region 260 PS mit reduzierter Lebensdauer). Kommt vermutlich sehr auf's Auto bzw. den Motor an. Für einen GE sehe ich da auch keinen Sinn...
Bild
Benutzeravatar
commander_keen
Moderator
 
Beiträge: 4140
Registriert: Di 10. Jan 2006, 19:18
Wohnort: bei Stuttgart
Modell: Bj.96 - 16V - FLH
Postleitzahl: 71254
Land: Deutschland

Re: 626er "frisieren"

Beitragvon Lima » Do 19. Dez 2019, 01:17

Lol, gerade bei SPS wirste nen ordentlichen batzen los. Die machen gute Arbeit und lassen sich auch entsprechend entlohnen.. In nem video auf YT habense bei nem NC umdie 8K überschlagen für nen Turboumbau von 160 auch ca. 230ps. Wenn ichs noch richtig im kopf hab.
GE V6 Veteran (2006-2010)
Lima
 
Beiträge: 4839
Registriert: Sa 30. Jul 2005, 13:15
Modell: GE - Veteran
Land: Deutschland

Re: 626er "frisieren"

Beitragvon commander_keen » Do 19. Dez 2019, 17:57

NA/NB sollen auch einfach gehen.
Und das ist nicht billig-Tuning, völlig richtig, mit "überschaubar" meinte ich Regionen um 5.000 Euro.
Bild
Benutzeravatar
commander_keen
Moderator
 
Beiträge: 4140
Registriert: Di 10. Jan 2006, 19:18
Wohnort: bei Stuttgart
Modell: Bj.96 - 16V - FLH
Postleitzahl: 71254
Land: Deutschland

Re: 626er "frisieren"

Beitragvon Kampfkuchen » Do 19. Dez 2019, 23:29

Also 8000€ für einen Turboumbau ist schon ziemlich günstig, besonders wenn man ihn machen lässt. 5000€ ist noch lächerlicher. Ich meine, wir sprechen von einem Sauger -> Turbo Umbau? Mit Eintragung? Dann ist das wahrlich ein absolutes Schnäppchen und alles andere als "gut entlohnt".

Beim GE V6 sind übrigens mit Turbo ohne Probleme 300PS+ drin. Ab 380PS stieß ich dann auf Empfehlungen gewisse Motorkomponenten zu tauschen.

Aber Turboumbauten eintragen ist immer so eine Sache.
BildBild
Benutzeravatar
Kampfkuchen
 
Beiträge: 2580
Registriert: Do 8. Aug 2013, 17:22
Wohnort: Berlin
Modell: '93 626 GE 24V 2.5i
Postleitzahl: 12105
Land: Deutschland

Re: 626er "frisieren"

Beitragvon commander_keen » Fr 20. Dez 2019, 11:11

Die setzen dabei auf Masse. Einmal für die Karre abgestimmt und dann mehr oder weniger "einfach" für alle NA/NB fix aufsetzbar.
Aus irgendwelchen Gründen, mit denen ich mich nicht beschäftigt habe (gibt ja auch wichtigeres zu tun ;-)), sollen es beim NA/NB extrem gut gehen, spätere Generationen lassen sich wohl nicht so simpel und gut pushen.
Bild
Benutzeravatar
commander_keen
Moderator
 
Beiträge: 4140
Registriert: Di 10. Jan 2006, 19:18
Wohnort: bei Stuttgart
Modell: Bj.96 - 16V - FLH
Postleitzahl: 71254
Land: Deutschland

Re: 626er "frisieren"

Beitragvon Kampfkuchen » Sa 21. Dez 2019, 00:48

Ach so. Gut, individuelle Abstimmung allein kostet ja schon ein paar Tausend. Darum meine Verwunderung. Dazu die Arbeitszeit das Kit einzubauen, die Materialien noch dazu. Also würde man jetzt mit dem GE zu einer Firma fahren und die machen es vernünftig (nicht übertrieben penibel bzw mit dem teuersten Scheiß, sondern schlichtweg solide), würde man sicher bei 20k+ landen.
BildBild
Benutzeravatar
Kampfkuchen
 
Beiträge: 2580
Registriert: Do 8. Aug 2013, 17:22
Wohnort: Berlin
Modell: '93 626 GE 24V 2.5i
Postleitzahl: 12105
Land: Deutschland

Re: 626er "frisieren"

Beitragvon Lima » So 22. Dez 2019, 13:15

Naja, in einem thread, wo sich die Threaderstellerin gerade mal das Auto leisten konnte und schon ein Fahrzeugwechsel finanziell nicht machbar ist, einen Turboumbau für 5k als "günstig" zu bezeichnen, ist meiner Meinung nach auch ein bisschen weiter vom Thema weg.

Bin eh gespannt wann und ob wir nen Feedback auf diesen thread bekommen. Letzte Anmeldung war vor über einem Monat, am 17.11.
GE V6 Veteran (2006-2010)
Lima
 
Beiträge: 4839
Registriert: Sa 30. Jul 2005, 13:15
Modell: GE - Veteran
Land: Deutschland

Re: 626er "frisieren"

Beitragvon Kampfkuchen » So 22. Dez 2019, 23:48

Darum geht es hier doch auch schon seit Ewigkeiten nicht mehr... Und wenn man die Sache für sich betrachtet sind 5k mehr als günstig.
Ich denke es wurde längst geklärt, dass es sich überhaupt nicht lohnt und ein V6 oder anderes Auto die mit Abstand günstigste Methode ist.

Ihr Feedback ist auch längst erfolgt.
BildBild
Benutzeravatar
Kampfkuchen
 
Beiträge: 2580
Registriert: Do 8. Aug 2013, 17:22
Wohnort: Berlin
Modell: '93 626 GE 24V 2.5i
Postleitzahl: 12105
Land: Deutschland

Re: 626er "frisieren"

Beitragvon Lima » Mo 23. Dez 2019, 11:01

Ich verstehe deine Argumentation jetzt nicht - ich bin dazu aufgerufen worden beim Thema zu bleiben - aber wenn über Turboumbauten bei MX5ern für schlappe 5k gesprochen wird, ist das in Ordnung?!

Ich bin der Meinung, das ein Thema dann abgeschlossen ist, wenn der/die TE das festhält. Wir haben alle unsere Meinungen und Ratschläge kundgetan, aber eine abschliessende Rückmeldung gabs bisher nicht. Wartet man sowas nicht ab und diskutiert einfach weiter, ist der Thread am Ende fürn Hintern (nicht hilfreich für den Hilfesuchenden) und 1-3 Leute sind wieder angepisst, weils unnötig eskaliert, von der mangelnden Neutralität mal abgesehen.
GE V6 Veteran (2006-2010)
Lima
 
Beiträge: 4839
Registriert: Sa 30. Jul 2005, 13:15
Modell: GE - Veteran
Land: Deutschland

Re: 626er "frisieren"

Beitragvon S1PikesPeak » Mo 23. Dez 2019, 16:12

Lima hat geschrieben:Ich verstehe deine Argumentation jetzt nicht - ich bin dazu aufgerufen worden beim Thema zu bleiben - aber wenn über Turboumbauten bei MX5ern für schlappe 5k gesprochen wird, ist das in Ordnung?!

Ich bin der Meinung, das ein Thema dann abgeschlossen ist, wenn der/die TE das festhält. Wir haben alle unsere Meinungen und Ratschläge kundgetan, aber eine abschliessende Rückmeldung gabs bisher nicht. Wartet man sowas nicht ab und diskutiert einfach weiter, ist der Thread am Ende fürn Hintern (nicht hilfreich für den Hilfesuchenden) und 1-3 Leute sind wieder angepisst, weils unnötig eskaliert, von der mangelnden Neutralität mal abgesehen.


100% Zustimm !!
S1PikesPeak
 
Beiträge: 568
Registriert: Mo 30. Jan 2012, 17:12
Land: Oesterreich

Re: 626er "frisieren"

Beitragvon Kampfkuchen » Mo 23. Dez 2019, 16:37

Du warst es doch, der in letzter Zeit immer mehr dazu aufrief beim Thema zu bleiben oder trübt mich hier meine Erinnerung?

Hier wurde meines Erachtens das Thema für die Themenerstellerin abgeschlossen: http://626ge.de/viewtopic.php?f=11&t=6201#p83922

Danach ging es nur noch um Gequatsche wie und was wie und wo möglich wäre. Da es hier aber von Anfang an um 400-500€ Maßnahmen ging, hatte das doch längst keine Relevanz mehr.

Aber schön, dass ich manche meiner Entscheidungen auch im Nachhinein nicht bereue.
BildBild
Benutzeravatar
Kampfkuchen
 
Beiträge: 2580
Registriert: Do 8. Aug 2013, 17:22
Wohnort: Berlin
Modell: '93 626 GE 24V 2.5i
Postleitzahl: 12105
Land: Deutschland

Re: 626er "frisieren"

Beitragvon Lima » Do 26. Dez 2019, 19:14

Offtopic bleibt offtopic... :!: für Quatscherei gibts auch entsprechende Themenbereiche.

Wenn man jemanden in der Hinsicht belehrt, sollte man sich an seine eigenen Grundsätze halten und nicht mit zweierlei Maß messen!

Aber schön, dass ich manche meiner Entscheidungen auch im Nachhinein nicht bereue.


Ziemlich unprofessionell , wenn du meine Kritiken persönlich nimmst...

Damit ist von meiner Seite alles gesagt.
GE V6 Veteran (2006-2010)
Lima
 
Beiträge: 4839
Registriert: Sa 30. Jul 2005, 13:15
Modell: GE - Veteran
Land: Deutschland

Vorherige

Zurück zu Motorraum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron